Karl Dorschner gewinnt dreimal Silber in Tschechien

Hier ein Bericht von den “inoffiziellen” Europameisterschaften von Karl Dorschner:

Dieses seit einigen Jahren in Tschechien ca. 70 km nördlich von Prag vom 14.-16.8.2020 stattfindende privat organisierte Sportfest wurde auch für ausländische Sportler geöffnet, sodass man dieses schon als eine inoffizielle Europameisterschaft der Senioren bezeichnen kann.

Es hatten 307 Athleten aus 22 Ländern gemeldet. Eine Besonderheit ist das Stadion selbst. Es ist im Innern der Laufbahn mit schattigen Bäumen bepflanzt, wahrscheinlich weltweit einzigartig. Es wurden sämtliche gängigen Lauf- und Wurfdisziplinen angeboten.

Ich fuhr sehr früh los, da als erste Disziplin die 400 m auf dem Programm standen. Um die 50 Teilnehmer aller Altersgruppen waren gemeldet. Das Wetter war ideal, kaum Wind und 25-28 Grad. Nervenaufreibend war die Verzögerung von über einer Stunde bis zum Startbeginn, hier waren alle Altersgruppen eingeteilt.

Bis zum eigentlichen Start vergingen ca. 75 Minuten. Helmut Meier aus Zeven aus meinem Jahrgang 1951 und mit dem ich schon seit Jahren enge Läufe bestreite, lief auf Bahn 1 und ich vor ihm auf Bahn 2. Schon die ersten 200 m konnte ich nicht so zulegen wie vorgenommen und bei 300 m war die Kraft in den Beinen weg, die Zeit war erwartungsgemäß mit 63,66 sec nicht gut, im Ziel verschenkte ich aus Enttäuschung noch einiges.

Meier lief eine seit Jahren nicht mehr von ihm erreichte Zeit. Nach zwei Stunden folgten die 100 m. Wieder gab es erhebliche Verzögerung beim Start (10 Läufe mit Abstand von 5-10 Minuten). Meier und ich auf Bahn 1 und 2, die Konkurrenten Dömös László aus Österreich und Mario Soru aus Italien konnten wir auf den weiteren Bahn nicht sehen. Diese Bahneinteilung war rätselhaft. Nach dem Start war ich 40 m vor Helmut, dann zog er doch deutlich vorbei und siegte mit 13,15 sec vor mir in 13,35 sec. Dömos wurde 4. mit 13,45 sec. Dies entsprach meinem jetzigen Leistungsvermögen. Am Sonntag bei noch etwas wärmeren Temperaturen wurden noch die 200 m gestartet. Wiederum lief ich vor Helmut, diesmal auf der äußeren Bahn 6. Nach gutem Start war Helmut an mir dran und konnte wiederum mit 27,09 sec, einer sehr guten Zeit, vor mir mit 27,45 sec gewinnen. Dies war in diesem schwierigen Jahr immerhin eine Saison-Bestzeit. Mit drei Silbermedaillen konnte ich sehr zufrieden sein. Alles in allem ein Wettkampf, der sich auf jeden Fall gelohnt hat.

Karl Dorschner

Vorheriger Beitrag
Oberfränkische Leichtathletikmeisterschaften am 1. und 2. August 2020 in Bamberg
Nächster Beitrag
Zweiter Platz für Karl Dorschner bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften
Menü