Mittsommerlauf in Regensburg – Erster Wettkampf nach Corona

Regensburg. Durch die Corona-Pandemie waren Laufsportveranstaltungen lange Zeit nicht möglich und mussten für 2020 flächendeckend abgesagt werden. Seit Anfang Juli werden in Bayern wieder Laufwettbewerbe ohne Zuschauer und unter Einhaltung der Hygienevorschriften durchgeführt. Dabei handelt es sich zurzeit ausnahmslos noch um Stadionveranstaltungen. Hier lassen sich die behördlichen Vorgaben am leichtesten einhalten.

So fand am Samstag, 11. Juli 2020, in der städtischen Sportanlage am Oberen Wöhrd in Regensburg der Mittsommerlauf über 10000 m statt.

Es war klar, dass nach der langen Coronapause viele deutsche und bayerische Spitzenläuferinnen und -läufer dieses Wettkampfangebot nutzen. Die 91 Läuferinnen und Läufer wurden in vier Zeitläufen auf die Strecke geschickt. Mit Jürgen Wittmann, Patrick Weiler und Timo Gieck nutzten auch drei Läufer des TV 1848 Coburg die Gelegenheit ihre Form zu überprüfen. Die beste Zeit gelang dabei Jürgen Wittmann mit sehr guten 33:07 Minuten. Knapp dahinter erreichte Patrick Weiler in 33:29 Minuten das Ziel. Patrick Weiler hat aufgrund seiner Babypause noch etwas Trainingsrückstand. Auch Timo Gieck gelang mit 35:53 Minuten noch eine äußerst respektable Zeit. Gesamtsieger des Mittsommerlaufs wurde der favorisierte amtierende deutsche Crosslaufmeister Simon Boch von der LG TELIS FINANZ Regensburg.

Die drei Starter vom TV 1848 Coburg freuten sich nicht nur über ihre guten Zeiten, sondern auch, dass sie nach der langen Coronapause wieder einen hochklassigen Wettkampf bestreiten konnten.

wg

Vorheriger Beitrag
VR-Bank-SPENDENlauf „Einmal um die Welt“
Nächster Beitrag
Gelaufen: Für den guten Zweck
Menü