Schöne Erfolge für den TV 48 Coburg bei den Bayerischen Crosslaufmeisterschaften

Buttenwiesen – Die schwäbische Gemeinde Buttenwiesen war Austragungsort der Bayerischen Crosslaufmeisterschaft 2020. Über 500 Läufer/innen aus 109 Vereinen gingen bei guten Witterungsbedingungen auf die relativ flache, aber durch Nässe zum großen Teil grundlose, matschige 1100 Meter-Runde, ins Rennen.

Mit dabei waren sieben Athleten des TV 1848 Coburg. Am stärksten präsentierte sich dabei das Trio Addisu Tulu Wodajo, Moritz Luber und Zacharias Wedel im Hauptlauf über 8800 Meter, gleich acht Runden, sowie Jürgen Wittmann im Lauf der Senioren über 6600 Meter.

Von links: Zacharias Wedel, Moritz Luber und Addisu Tulu Wodajo

Addisu Tulu Wodajo, der vom Bayerischen Leichtathletik Verband als Mitfavorit eingestuft wurde, konnte das Tempo der Führungsgruppe nicht mitgehen und durchlief als guter Sechster mit 29:23 Minuten, die zum Teil grundlose Strecke. Wodajo konnte, wie er selbst meinte, aus beruflichen und familiären Gründen nicht sein normales Training durchführen. Besser lief es für beiden Youngster Moritz Luber und Zacharias Wedel, die durch eine tolle kämpferische Leistung die Top-Ten-Plätze neun und zehn errangen und dabei zeitmäßig nicht allzu weit hinter Addisu das Ziel erreichten.

Männerteam läuft auf den Bronzerang

Hoch erfreut konnte das Trio bei der Siegerehrung die Bronzemedaille entgegennehmen. Die drei ersten Vereine in dieser Teamwertung lagen sehr eng beinander. Der Bayerische Meister, die LG Regensburg lag nur zwei und die LG Passau einen Punkt vor den Vestestädtern.

Wittmann starker Zweiter

Von links: Jürgen Wittmann, Martin Militzke und Timo Gieck

Ein interessantes Rennen gab es bei den Senioren über 6600 Meter zu sehen. Schon in Runde eins übernahm Mitfavorit Jürgen Wittmann die Spitze und machte das Tempo. Zum Schluss musste er noch einem anderen Läufer den Vortritt lassen. Mit Gesamtplatz zwei in dieser stark besetzten M40 und 22:16 Minuten durfte Wittmann letztlich zufrieden sein. Zusammen mit seinen Teamkollegen Timo Gieck (14. M35) und Martin Militzke (17. M35) belegte er noch Platz fünf in der Teamwertung.

In der W55 verfehlte Christine Schrenker über die Distanz von 5500 Meter, als Vierte den Bronzeplatz mit 24:19 Minuten nur sehr knapp. Am Ende lagen zwischen Christine und der Drittplatzierten nur 5 Sekunden.

Insgesamt war es wieder ein äußerst gelungener Auftritt des TV 1848 Coburg bei diesen Bayerischen Cross-Meisterschaften, der übrigens als einziger Coburger Verein dort vertreten war

Ergebnisse | Bilder

wg

Vorheriger Beitrag
Wittmann überzeugt beim Crosslauf in Scheinfeld
Nächster Beitrag
Beginn Sommertraining Jugendliche
Menü