Tolle Leistungen bei den Kreismeisterschaften in Bad Rodach

Leichtathletik

Bad Rodach – Wer am Samstag im Bad Rodacher Waldstadion war, konnte mit Bewunderung feststellen, mit welcher Begeisterung und Talent der Nachwuchs des Leichtathletikkreis Oberfranken West um die Titel im Dreikampf und um die Siege über 800 Meter zu wetteifern.

Bei besten Bedingungen war der TSV Bad Rodach ein würdiger und sehr guter Gastgeber. An der Spitze das Ehepaar Helga und Günther Brunner, die sich auf einen 35-köpfigen Helferstab stützen konnten.

Der Gastgeber war mit acht ersten, fünf zweiten und drei dritten Plätzen der mit Abstand erfolgreichste Verein. Aber auch von den Vereinen TV 48 Coburg, ATS Kulmbach, TSV Staffelstein, LAV Neustadt, TV Strössendorf und TV Schwürbitz, standen Schüler auf dem Siegerpodest, freuten sich über Medaillen und Urkunden.

Die Dreikampfsieger hießen: M7: Mario Frick, M8: Willi Heckel, beide TSV Bad Rodach, M9: Sebastian Heckel ATS Kulmbach, Ben Ruckdeschel TV 48 Coburg,  M11: Felix Zehner TSV Bad Rodach, der aber nur einen einzigen Punkt vor Noah Möller TSV Staffelstein lag. Sie lieferten sich einen ungemein spannenden Zweikampf um Sieg und Titel. Bei den Mädchen gewann der TSV Bad Rodach alle fünf Klassen, worüber sich freuten: W7: Leonie Stäblein, W8: Jocelyn Reif, W9: Amelie Frick, W10: Nora Zehner, W11: Lotta Lorenz. In der M11 zeigten Noah Möller beim Weitsprung mit 4,32 Meter und Felix Zehner beim Ballweitwurf mit 40 Meter die besten Einzelleistungen. Ben Ruckdeschel (M10) überzeugte vor allem beim Weitsprung mit 4,09 Meter. Bei den Mädchen gab es ebenfalls gute Einzelleistungen, wie durch Nora Zehner (W10), die 3,84 Meter weit sprang, wie Amelie Frick (W9) beim 40 Meter-Hürdensprint.

Zum Abschluss dieser vollauf gelungen Meisterschaft kam ein 800 Meter-Lauf zur Austragung und hier zeigte Noah Möller die absolut beste Leistung des Tages, obwohl  er schon den Dreikampf „in den Knochen“ hatte. Mit erstklassigen 2:28,05 Minuten deklassierte er in der M11 seine Gegner um über 20 Sekunden. Aber auch in der M10 überzeugte mit Ben Ruckdeschel ein Dreikämpfer. Nach einem taktisch klugen Rennen gewann er letztlich klar mit 2:49,45 Minuten vor Till Lorenz vom TSV Bad Rodach. Über 800 Meter der Schülerinnen setzte sich als Siegerin der W10 Celina Kraußer, auch TSV Bad Rodach,  mit 2:56,03 Minuten, sicher durch. Ergebnisse

Bericht: Ulrich Zetzmann

Vorheriger Beitrag
Zweiter Platz für Finsel in Kulmbach
Nächster Beitrag
Gute Ergebnisse beim “Run Of Hope”
Menü