Zweiter Platz für Alexander Finsel beim 23. Abt-Degen-Lauf

Leichtathletik

Zeil a. Main – Die heimischen Leichtathleten, und hier vor allem die Langstreckenläufer, sind trotz der vorgerückten Saison noch voll im „Geschäft“ Beim 23. Abt-Degen-Lauf in Zeil am Main gingen zwölf Ausdauersportler an den Start und erzielten dabei einige Siege und mehrere Plätze auf dem Podest.

Bei sommerlichen Temperaturen waren im Hauptlauf über sehr anspruchsvolle 12 Kilometer durch die Zeiler Weinberge 145 Läufer- und Läuferinnen am Start. Bei diesem sehr gut organisierten Lauf mit zwei knackigen Anstiegen setzten sich vor allem der Schwürbitzer Alexander Finsel vom TV 48 Coburg und Christian Gründel vom TSV Staffelstein gut in Szene. Alexander Finsel gewann als Gesamtzweiter klar überlegen seine M40 mit 41:18 Minuten vor Christian Gründel, der mit 41:37 Minuten als Gesamtdritter und zweiter der M20 das Ziel erreichte.

Alexander Finsel und Christian Gründel

Finsel und Gründel liefen bis zwei Kilometer vor dem Ziel gemeinsam, wonach sich der 48er absetzen konnte. Beim Schülerlauf über 1600 Meter, gleich zwei Runden, überzeugte, wie schon die gesamte Saison, Noah Möller vom TSV Staffelstein. Mit der tollen Zeit von 5:31 Minuten siegte er in seiner M10 klar überlegen und ließ nur zwei wesentlich ältere Jugendliche den Vortritt.

Auch sein Vereinskollege Michael Kühnlein zeigte erneut sein starkes Leistungsvermögen. Er schaffte es als klarer Sieger der MU20 mit 45:28 Minuten unter die Top Ten im Gesamteinlauf.

Auf dem Podest der drei Erstplatzierten jeder Klasse konnten folgende Läufer/innen Platz nehmen: Peter Boysen 2. M50 48:05 Minuten, Manuela Prüher 2. W50, Stefanie Mayr-Leidnecker, alle TSV Staffelstein, Wolfgang Thiem TV 48 Coburg 3. M55, Berthold Wolf 1. M75, Alfred Zach 2. M80, beide TS Lichtenfels. Noch dabei heimische Teilnehmer, die ebenfalls ihr bestes gaben, dies waren: M50 5. Jochen Pfeiffer, M55 4. Volker Backert, W50 5. Karin Rippstein, alle TSV Staffelstein, M40 11. Maik Stark TSV Sonnefeld, M60 4. Gerhard Leutheuser SV Schottenstein, M65 Lothar Greiner DJK Rödental. Nicht unerwähnt sollten drei Teilnehmer sein, wie Anke Härtl (ehemals TV 48 Coburg), Siegerin der W50, wie Stephan Bayer (ehemals SG Rödental) Erster der M55 mit überragenden 44:56 Minuten, beide Rennsteiglaufverein und Ulli Pfuhlmann, SC Eltmann, Sieger der M50 mit 45:02 Minuten, Architekt der Wohnbau Coburg.

Bericht: Ulrich Zetzmann

Vorheriger Beitrag
Vier Medaillen bei den Bayerischen Marathonmeisterschaften
Nächster Beitrag
Timo Gieck gewinnt Erntedanklauf in Roßtal
Menü