Sophia Hartlieb gewinnt über 2000 m

Leichtathletik

Schottenstein – Der SV Schottenstein scheint einen guten Draht zum Wettergott zu haben, denn beim 12. Kerwa-Lauf herrschten ideale Laufbedingungen, dafür bedankten sich die Teilnehmer mit guten Leistungen.

Bei allen Rennen befand sich Start und Ziel auf dem Schottensteiner Sportplatz. Zum Auftakt gingen die Jüngsten im Bambini-Lauf über 400 Meter an den Start, wobei die Zuschauer, vor allem die Eltern, die Kinder bewundern und anfeuern konnten, die mit viel Einsatz und Freude ihre Aufgabe erfüllten. Danach schickte Starter und Hauptorganisator Michael Späth die quantitativ relativ schwach besetzten Klassen C/D und A/B ins Rennen. Sophia Hartlieb vom TV 48 Coburg lief als 13 Jährige ein einsames Rennen über 2000 Meter und in der Klasse C/D über 1000 Meter hießen die Sieger Klara Schmidt, vereinslos und Maximilian Wall vom Gastgeber.

Der Höhepunkt war ohne Zweifel der gemeinsame Start des Hauptlaufes über schwere 10,2 Kilometer, der Mittelstrecke über fünf Kilometer  und der Nordic Walker über 6,5 Kilometer. Eine kleine Überraschung gab es beim Hauptlauf, denn Andreas Krenz vom SV Bergdorf-Höhn/Team Land Rover setzte sich gegenüber Brahne  Teklemichael vom TSV Sonnefeld mit guten 37:50 Minuten sicher durch. Bis Kilometer eins lagen beide noch einträchtig beisammen, als aber der Höhner sein Tempo erhöhte, konnte Teklemichael nicht mehr folgen und lag im Ziel eine Minute zurück. „Ich war schon etwas überrascht, dass Brahne mir nicht mehr folgen konnte“, so Krenz nach dem Zieleinlauf. Gesamtdritter und überlegener Sieger der M50 Frank Elsner, ebenfalls vom SV Bergdorf-Höhn. Sabrina Wiercinski vom TSV Sonnefeld, eine W35-Läuferin, wiederholte ihren Gesamtsieg aus dem Vorjahr mit 45:51 Minuten. Erstaunlich stark die Zweitplatzierte und Erste der W55 Regina Hellinger, vereinslos, mit 46:53 Minuten, die vielen zum Teil wesentlich jüngeren Läuferinnen die Fersen zeigte.

Beim Lauf über fünf Kilometer setzte sich vom TSV Mönchröden mit Stefan Kobb ein neues Gesicht gut in Szene. Mit 18:12 Minuten siegte er klar vor Roman Knauer, ebenfalls TSV Mönchröden. „Ich bin eigentlich von Hause aus ein Skilangläufer“, so der Suhler Stefan Koop. Knauer war mit seiner Leistung mehr als zufrieden, da es nach einjähriger Krankheitspause diesen Wettkampf bestritt. Auch im weiblichen Bereich setzte sich mit Kerstin Schäfer eine Mönchrödnerin sicher gegenüber Kerstin Fischer-Mahr vom TSV Sonnefeld. Beachtlich der Altersunterschied dieser beiden Läuferinnen. Kerstin Schäfer ist immerhin 32 Jahre jünger als die Sonnefelderin. Beim Nordic Walking lagen Ingrid Oberender und Klaus Meyer, beide  HUK-Coburg Run and Bike-Team, klar vorne. Gastgeber SV Schottenstein konnte sich auf einen rund vierzigköpfigen Helferstab verlassen, einschließlich der Feuerwehr Schottenstei-Welsberg, so dass dieser Lauf wieder für alle Beteiligten ein schönes Lauferlebnis wurde.

Bericht: Ulrich Zetzmann

Vorheriger Beitrag
Finsel verteidigt Titel über 5000 m
Nächster Beitrag
WM-Silber und Bronze für Karl Dorschner
Menü