Froschgrundlauf — Gute Vorstellung der 48er Leichtathleten

Leichtathletik

Mittelberg – Auch der 6. Froschgrundlauf gestaltete sich zu einer interessanten und begeisternden Laufveranstaltung, obwohl die Hitze den Teilnehmern zu schaffen machte. Bei vier Läufen und einem Nordic Walking-Wettbewerb, mit Start und Ziel auf dem Mitteberger Sportplatz, stellten sich über 180 Teilnehmer ihrer Konkurrenz.

Punkt 13 Uhr schickte Starter und Informator am Mikrophon Christian Jäger das Läuferfeld auf ihre beschwerliche „Reise“ über 21,190 Kilometer. Mit einem Start und Ziel Sieg ließ sich der Thüringer Christoph Weigel (Team Intersport Wohlleben) von seinen Konkurrenten nichts vormachen und gewann mit 1:21:31 Stunden klar vor Alexander Bauer vom TV 48 Coburg, der als M40-Sieger aber schon über sechs Minuten zurücklag. M50-Sieger Jens Fleischhauer vom Bergdorf-Höhn/Team Land Rover lag ein Platz dahinter. Weigel, amtierender Thüringischer Meister über 10 Kilometer und schon zweifacher Sieger in Mittelberg meinte: „Bei dieser Hitze ist es nicht einfach diese anspruchsvolle Strecke zu meistern“ Erstaunlich gut hielt sich Frauensiegerin Jutta Kurt vom RunningBros (Gesamtsiegerin obwohl schon W40) und ihre Arbeitskollegin Katja Hierlwimmer (W30) gegenüber den Männern. Im Gesamteinlauf ließen sie nur sieben Männern den Vortritt. Weigel und Kurt wiederholten ihre Siege aus dem Vorjahr. Die Strecke  führt bis nach Thüringen und weist 350 Höhenmeter auf. Bei vier Verpflegungsstationen wurden die Aktiven mit Getränken, Obst und Wasserschwämmen versorgt, damit dieser Halbmarathon nicht zur Tortur wurde.

Vera Brunner - Froschgrundlauf

Vera Brunner

Nachdem die Langläufer unterwegs waren gingen die Nachwuchsläufer/innen mit viel Schwung und Begeisterung in ihre Rennen. Den Auftakt machten die Bambinis über 400 Meter rund um den Sportplatz. Es ist immer wieder begeisternd zu sehen, wie die Jüngsten ihren Part absolvieren. Hier waren die Mädchen schneller als die Jungs. Schnellste war Finja Bischoff vom TV 48 Coburg.

Beim Schülerlauf über 800 Meter zeigten einige ihr erstaunliches Lauftalent. Sieger Ben Ruckdeschl vom TV 48 Coburg und Roman Martin vom TSV Mönchröden lagen im Ziel nur vier Sekunden auseinander. Schnellstes Mädchen war hier Lena Kurpanik vom TSV Staffelstein.

Zur gleichen Zeit startete der Jugendlauf über 2000 Meter. Wie nicht anders zu erwarten war bei den Jungs Hendrik Herrmann und bei den Mädchen Katrin Schäfer, beide TSV Mönchröden, am schnellsten unterwegs.

Beim Rennen über 5000 Meter ließ sich Valentin Herrmann, ebenso wie sein  Bruder Hendrik, den Sieg nicht nehmen, obwohl er der jüngste im Feld war. Eva Lang vom TSV Staffelstein war schnellste Frau vor Ina Hartlieb vom InlineTeam Coburg.

Auch beim Rennen über 10000 Meter gibt es einen klaren Sieger zu vermelden, dies war Christian Gründel vom Team Intersport Wohlleben. Er hatte mit 38:02 Minuten einen sicheren Vorsprung vor dem Bayreuthter Christof Schmidt. Auf Platz drei der Sieger der M30 Martin Militzke, der aber schon entscheidend zurücklag. Seine Partnerin Vera Brunner (beide TV 48 Coburg)  war schnellste Frau. Erstaunlich gut der M50-Sieger Martin Zeder (SG Rödental) als Gesamtfünfter. Stark auch Kerstin Rosenbauer aus Redwitz als W50-Gewinnerin.

Gute organisatorische Arbeit leistete Gastgeber SpVgg Froschgrund-Mittelberg, wobei sich die Hauptverantwortlichen Christian Jäger und Wolfgang Fischer auf ein rund 60 köpfiges Helferteam stützen konnten, bestehend aus Vereinsmitgliedern, Feuerwehr und Rotes Kreuz. Und so konnten die Teilnehmer nach der Siegerehrung, wo Urkunden, Pokale und Sachpreise verliehen wurden, zufrieden ihren Heimweg antreten.

Bericht: Ulrich Zetzmann

Vorheriger Beitrag
Dorschner stellt mit Team Franken neuen Rekord auf
Nächster Beitrag
Gutenachtlauf in Coburg
Menü