Kapellenlauf

Leichtathletik

Vorra – Hochsommerliche Temperaturen setzte den Teilnehmern beim 9. Kapellenlauf in Vorra gehörig zu und trotzdem zeigten die Teilnehmer viel Einsatz und auch Können.

Im Rahmen dieser Laufveranstaltung kamen die Oberfränkischen Halbmarathonmeisterschaften zur Durchführung. Dazu kam noch ein Viertelmarathon, sowie Jugend- und Schülerläufe. Mit dabei zahlreiche Läufer/innen aus dem LA-Kreis Oberfranken West, die sich zum Teil bestens präsentierten.

Die Halbmarathondistanz von 21,190 Kilometer, sowie der Viertelmarathon führen über Feld- und Flurwege, gespickt mit einigen Anstiegen und Gefällstücken. Sandra Haderlein vom SC Kemmern gewann klar überlegen bei den Frauen mit 1:25:51 Stunden. Achtbar schlugen sich die heimischen Seniorinnen. Sabrina Wiercinski  vom TSV Sonnefeld, sie gewann die W35 mit 1:42:06 Stunden und Christine Lieb vom TV 48 Coburg  die W55 mit 1:54:05 Stunden. Trotz guter 1:51:19 Stunden musste sich Christine Schrenker, ebenfalls TV 48 Coburg, in der M50 mit Platz zwei zufrieden geben.

Auch wenn Brahne Teklemichael vom TSV Sonnefeld oberfränkischer Meister der Hauptklasse wurde, war er mit seiner Zeit von 1:32:03 Stunden alles andere als zufrieden. Der Grund, er fabrizierte auf der Strecke einen relativ schweren Sturz, was ihn weit zurückwarf. M45: 5. Hendrik Bauer TSV Sonnefeld. M55: Zweiter Andreas Kerber TV 48 Coburg. Klassensiege holten sich noch Lothar Greiner (M60) vom DJK Rödental und Berthold Wolf (M75). Außerhalb der Oberfrankenwertung platzierten sich Kerstin Rosenbauer und BeateWegner, beide Redwitz, sowie Maximilian Raab von der TSG Niederfüllbach. Beim Viertelmarathon verbuchte Tanja Neubauer TV 48 Coburg in der W50 einen Sieg mit 52:15 Minuten und Peter Rosenbauer vom ASC Kronach in der M60. Silke Michler  vom TV Lützelbuch  freute sich über Platz drei in der W45. Im Nachwuchsbereich setzten erwartungsgemäß der TSV Mönchröden bestens in Szene. In der MU16 landeten die Rödentaler mit Hendrik Herrmann und Robert Schäfer über 1500 Meter einen Doppelsieg und Katrin Schäfer wird zweite der WU14.

Bericht: Ulrich Zetzmann

Vorheriger Beitrag
Sportfest der LG Roth
Nächster Beitrag
Zugspitz Ultratrail
Menü