Königsee. Es war wieder ein Lauferlebnis der etwas anderen Art. Bereits zum 15. Mal fand in Königsee der Staffelmarathon statt. Staffelmarathon heißt, die Marathon-Distanz von 42,192 Kilometern wird als Mannschaft im Wechsel gelaufen. Die 1000 m lange Strecke durch das beschauliche Thüringer Städtchen bedeutet somit 42 Runden. Eine Staffel besteht aus 4 – 7 Läuferinnen oder Läufern und es muss nach jeder Runde gewechselt werden. Die Reihenfolge und Häufigkeit obliegt der jeweiligen Mannschaft. Es gibt eine Wertung für Männer-, Frauen-, Mixed- und U18-Jugend-Mannschaften. Auch wenn es sich um eine sehr ambitionierte Laufveranstaltung handelt, steht der Spaß dabei ganz oben.

Es ist schon beeindruckend, wie diese aufwendige Laufveranstaltung jedes Jahr hervorragend von der Laufabteilung des SV Thuringia Königsee organisiert und durchgeführt wird. Sowohl im Wechselraum, als auch auf der Strecke herrscht eine tolle und kameradschaftliche Stimmung. Schön ist vor allem, mit welcher Herzlichkeit die Coburger immer wieder in Königsee empfangen werden. Es besteht seit vielen Jahren eine sportliche Freundschaft zwischen den beiden Laufabteilungen.

Der TV 1848 Coburg war mit seinen Laufmädels (Ulrike Wollin, Birgit Heyer, Sibylle Rudolph, Isabel Klett, Diana Köpenick, Karin Lang, Annika Linke), als Damenmannschaft am Start.

Um 14:00 Uhr erfolgte für die insgesamt 24 Mannschaften, bei beachtlichen 29° Celsius, der Start auf dem Marktplatz in Königsee. Trainer und Betreuer Wolfgang Gieck schickte als erste Läuferin Ulrike Wollin für den TV 48 ins Rennen. Dies war eine goldrichtige Entscheidung, denn sie brachte die Staffel des TV 48 von Beginn an in Führung. Uli erwies sich an diesem Tag in all ihren sechs Runden als die schnellste Coburgerin. Auch die anderen Laufmädels wuchsen von Runde zu Runde förmlich über sich hinaus und bauten somit die Führung immer weiter aus. Nach 42 Runden überquerten die sieben Mädels gemeinsam (so ist es üblich) in 3:09:28 Stunden mit einem deutlichen Vorsprung als erste Damenmannschaft die Ziellinie.

Die Coburger Laufmädels hatten nicht nur einen sehr erfolgreichen und schönen Tag, sondern auch ein unvergessliches Gemeinschaftserlebnis.

wg

Menü