Alexander Finsel gewinnt den 6. Oozünderlauf

Leichtathletik

Schwürbitz – Der TV Schwürbitz verzeichnete bei seinen 6. Oozünderlauf mit 153 Startern einen neuen Teilnehmerrekord, die sich bei besten Laufbedingungen auf verschiedenen Laufstrecken begaben. Einen wesentlichen Anteil dieser vollauf gelungenen Laufveranstaltung leisteten die hauptverantwortlichen Björn Härtel und Kurt Herbicht, die sich auf einen guten Mitarbeiterstab verlassen konnten, sowie auf den Sprecher Reinhard Zimmermann, der Zuschauer immer wieder bestens über die Rennverläufe informierte.

Den Hauptlauf über neun Kilometer, gleich zwei Runden um und durch Schwürbitz, gewann der Schwürbitzer und für den TV 48 Coburg startende Alexander Finsel (M40) mit 28:56 Minuten klar vor den M50-Sieger Andreas Neuwald vom SV Bergdorf-Höhn, der 30:04 Minuten stehen hatte. Die beiden waren ihrer Konkurrenz haushoch überlegen. Eine ähnliche Situation gibt es von den Frauen zu berichten. Sophia Franz vom TSV Staffelstein siegte mit 34:23 Minuten klar überlegen vor der W30 Siegerin Kathrin Werner (Run and Bike-Team Coburg). Dritte und Siegerin der W40 Petra Kurpanik vom TSV Staffelstein. Einen Platz dahinter und Erste der W50  Christhine Schrenker vom TV 48 Coburg, die als Triathletin unmittelbar vor dem Start noch 50 Kilometer Rennradtraining absolvierte. Sophia Franz und Alexander Finsel  gingen mit dem klaren Vorsatz ins Rennen in ihren Vorjahressieg zu wiederholen.

Zahlenmäßig stark besetzt war der Bambinilauf über 300 Meter, wo die Kinder mit viel Eifer und Einsatz unter den Anfeuerungen ihrer Eltern und Großeltern rannten. Auch beim Lauf zwei der Klassen U10/U12 über 800 Meter zeigten einige Teilnehmer/innen ihr Lauftalent. An der Spitze TSV Mönchröden und TSV Staffelstein. In der MU10 über 800 Meter hieß der Sieger Anton Schulz vom TV 48 Coburg, der Tim Müller vom Gastgeber keine Siegchance ließ. Bei den gleichaltrigen Mädchen hieß die Siegerin Lena Kurpanik vom TSV Staffelstein. Bei den M/WU 12 hießen die Sieger Angelina Steblau (TSV Mönchröden) und Noah Möller vom TSV Staffelstein. In den Klassen M/W14 über 1600 Meter gab es eine Überraschung, denn Katrin Schäfer vom TSV Mönchröden war schneller als der gleichaltrige Sieger der M14 Hannes Jäger vom TSV Staffelstein. In der Mu16 unterstrich Hendrik Herrmann, ebenfalls TSV Mönchröden, wieder einmal sein Talent, er  siegte hoch überlegen mit 5:50 Minuten.

Den Sieg beim Lauf über 4000 ließ sich der Bad Staffelsteiner Michael Kühnlein mit 16:23 Minuten nicht nehmen, ebenso wie Anna Pfeiffer, ebenfalls TSV Staffelstein bei den Frauen. Zweite war hier Kerstin Fischer-Mahr vom TSV Sonnefeld, die aber 24 Jahre älter ist als Anna Pfeiffer. Erstaunlich schnell unterwegs war Peter Wenzel, der als M65-Nordic Walker die zehn Kilometer in 1:10 Stunden zurücklegte. Bei dieser Zeit kann man aber die angegebenen 10 Kilometer anzweifeln.

Bericht: Ulrich Zetzmann

Vorheriger Beitrag
Mannschaftswertung geht an den TV 48 Coburg
Nächster Beitrag
Weiterer Titel für Christine Schrenker
Menü