Trio des TV 48 knapp an Bronze vorbei

Leichtathletik

Ruhstorf/Coburg – Nicht ganz zufrieden sind die Seniorenläuferinnen des TV 48 Coburg, Christine Schrenker, Christine Lieb und Tanja Neubauer, von der bayerischen Crossmeisterschaft zurückgekehrt. Austragungsort war die kleine niederbayerische Stadt Ruhstorf nahe der österreichischen Grenze. Ebenfalls am Start waren die beiden ehemaligen 48er Christian Oppel (TSV Pensberg) und Florian Beck (TG Augsburg).

Ein eisiger Wind und zehn Grad minus machten den Läuferinnen und Läufer das Laufen recht schwer. Das Frauentrio des TV 48 Coburg ging im Rennen der Seniorinnen W35 bis W70 über 6250 Meter an den Start. In der Teamwertung der W50/55 errang es Rang vier. Den Bronzeplatz, den die Drei anpeilten, verfehlten sie relativ knapp. Christine Schrenker war mit 27:00 Minuten am schnellsten unterwegs. Trotz dieser tollen Zeit reichte es „nur“ zu Platz fünf in der stark besetzten W50. Tanja Neubauer wurde Neunte mit 29:28 Minuten, Christine Lieb freute sich über Platz vier in der W55 mit 30:56 Minuten. Sie scheint ihre langwierige Fußverletzung überwunden zu haben. Auch wenn im Moment die Enttäuschung über den verfehlten Bronzeplatz groß war, fuhren sie erhobenen Hauptes nach Hause.

Jakob Häfner vom TV 48 Coburg musste wegen einer Erkältung seinen Start als Favorit der M14 absagen.

Hervorragend präsentierte sich Christian Oppel im Rennen der Männer über 8750 Meter. Er zeigte ein couragiertes Rennen und wurde mit 27:44 Minuten Fünfter sowie Dritter mit seinem in der Team. Auch Florian Beck durfte zufrieden sein als Neunter auf der Männermittelstrecke über 5000 Meter in 15:47 Minuten und dem dritten Platz mit seinem Team.

Bericht: Ulrich Zetzmann

Vorheriger Beitrag
Mitgliederversammlung beim TV 1848 Coburg
Nächster Beitrag
Finsel testet erfolgreich für die deutschen Crosslaufmeisterschaften
Menü