Ehemaliger 48er siegt beim 1. Intersport Wohlleben Winterlauf

Leichtathletik

Gesamtsieger Christian Oppel

Weidach – Der 1.Intersport Wohlleben Winterlauf der Triathlon-Abteilung des TV 48 Coburg gestaltete sich bei guten Laufbedingungen zu einer interessanten Laufveranstaltung, mit Start und Ziel am Weidacher Sportplatz. Knapp 150 Läufer/innen gingen in drei Rennen an den Start.

Jürgen Roth

Im Mittelpunkt dieser Laufveranstaltung stand Ex-48er Christian Oppel vom TSV Penzberg, der den Hauptlauf über 9,6 Kilometer, gleich fünf Runden durch Weidach, ganz klar für sich entschied, ohne voll gefordert zu werden. Bis Runde vier lief der Ex-48er in einer Spitzengruppe mit Christian Gründel (TSV Staffelstein), Michael Kalb (Intersport Wohlleben) und den beiden 48ern Martin Militzke und Alexander Finsel, um sich dann klar abzusetzen. Mit 32:35 Minuten ließ er seiner Konkurrenz keinerlei Siegchancen. Mit 32:59 Minuten hielt sich Christian Gründel noch in Sichtweite. Dritter, Triathlet Michael Kalb mit 33:18 Minuten. Der Sieger der M30 Martin Militzke belegt mit 33:26 Minuten den vierten Platz im Gesamteinlauf vor Alexander Finsel, erster der M40 mit 33:34 Minuten.  Als Gesamtvierzehnter und Sieger derM50 war auch Frank Elsner vom SV Bergdorf-Höhn/Team Land Rover seiner Konkurrenz klar überlegen. In der M60 hieß der Sieger Alfons Meixner vom TSV Staffelstein, der  Siegfried Scheiffele (Höhn) keine Chance ließ. Auf die Frage wie er das Rennen gestaltete, meinte Christian Oppel. “Da ich derzeit Zeit kein komplettes Training absolvieren kann, war ich echt überrascht, dass ich, ohne mich voll auslaufen zu müssen, dieses Rennen so klar gewinnen konnte“. Die Frauengesamtwertung ging an Christine Schrenker vom TV 48 Coburg, die bereits der W50 angehört. Mit guten 44:33 Minuten ließ die zweite und erste der W40 Petra Kurpanek vom TSV Staffelsteinsicher hinter sich. Auch die Siegerin der W60 Christel Lendner vom Run and Bike-Team hatte in ihrer Klasse einen satten Vorsprung.

Timo Gieck

Den Auftakt dieser vollauf gelungenen Laufveranstaltung machte der Nachwuchs über 1600 Meter. Diesen Lauf gewann Hendrik Herrmann vom TSV Mönchröden mit 6:26 Minuten. Die mit Abstand wertvollste Leistung zeige hier aber das Bad Staffelsteiner Talent vom TSV, Noah Möller. Er lag nur drei Sekunden hinter Herrmann, der aber vier Jahre älter ist. Schon auf Platz vier und schnellstes Mädchen Cecil Kümpel vor Katrin Schäfer, beide TSV Mönchröden. Klassensiege holten sich noch Anton Kasimir Schulze TV 48 Coburg, Angelina Steblau TSV Mönchröden und Lena Kurpanik TSV Staffelstein. Die Mittelstrecke von 4600 Meter stand im Zeichen des TV 48 Coburg. Bei den Männern ließ sich Alexander Bauer, ein M40-Läufer, mit 16:47 Minuten den Sieg nicht nehmen. Im weiblichen Bereich siegte Vera Brunner vom gleichen Verein, hatte aber mit 20:23 Minuten nur elf Sekunden Vorsprung vor Cecil Kümpel, die kurz zuvor schon den Nachwuchslauf über 1600 m gewann. Stark auch die Geschwister Matyas und Miklos Kalocsai vom Gastgeber, die die MU18 und MU16 als Gesamtdritte und Vierte überlegen für sich entschieden.

Die Triathlonabteilung des TV 48 Coburg, unter der Leitung des Abteilungsleiter Stefan Oester, leistete eine vorzügliche organisatorische Leistung. Schon zehn Minuten nach dem Lauf über 1600 Meter fand die Siegrehrung statt, wo die Kids ihre Preise in Empfang nehmen konnten. Auch die Aktiven der beiden weiteren Läufe mussten im Sportheim nicht lange auf ihre Auszeichnungen warten.

Bericht: Ulrich Zetzmann

Vorheriger Beitrag
Nächster Titel für Jakob Häfner
Nächster Beitrag
Neues Outfit für die Leichtathletikkinder
Menü