Karl Dorschner testet erfolgreich in Fürth

Leichtathletik

Fürth – Als Vorbereitung auf die Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren vom 2. bis zum 4. März 2018 in Erfurt, nutzte Karl Dorschner das 29. Seniorensportfest in der Fürther Quelle Leichtathletikhalle für einen Leistungstest.

Mit 8,41 Sekunden über die 60m lief Dorschner exakt die gleiche Zeit, an gleicher Stelle wie im Vorjahr, was ihn sehr zufrieden stellte.

Über 400m orientierte sich Karl Dorschner am M60-Athleten Gerhard Zorn aus Vaterstetten, dieser wollte eine Zeit von etwas unter einer Minute laufen. Dorschners „Lokomotive“ kam zwar nicht ganz pünktlich ins Ziel, der Dörfleser profitierte dennoch vom vorauslaufenden Zorn und schaffte einwandfreie 61,57 Sekunden.

Bei den, in der Halle, selten gelaufenen 100m musste Dorschner auf Bahn 2 starten. Durch den engen Kurvenradius auf den Innenbahnen, verliert man 3-4 Zentel, deshalb waren die 13,45 Sekunden aus Sicht des 48ers sehr akzeptabel.

Durch den Ausfall des verletzten Helmut Schwab, kam keine M60-Staffel über 4x200m zustande. Für Schwab sprang der M55-Athletik Ralf Petri ein und die Laufgemeinschaft „Team Franken“ ging als M55-Staffel mit Erfolg an den Start. Mit 1:51,41 Minuten lief das fränkische Quartett einen bayerischen Rekord mit potential nach oben, da nicht alle Wechsel optimal waren.

Mit der Gewissheit der guten Frühform bereitet sich Karl Dorschner zuversichtlich auf die bevorstehenden Meisterschaften in Thüringen vor.

zeico

Vorheriger Beitrag
Top Ergebnisse für die 48er Cross-Läufer
Nächster Beitrag
Nächster Titel für Jakob Häfner
Menü