Siege für Christine Schrenker und Jakob Häfner

Leichtathletik

Der 15. Höhner Honda Berglauf, verbunden mit der Oberfränkischen-und Kreismeisterschaft im Berglauf, gestaltete sich auch dieses Mal wieder zu einer vollauf gelungenen Laufveranstaltung. Bei kühlen, aber sonst guten Laufbedingungen gingen über 140 Starter an den Start, mit dem Ziel am Höhner Sportplatz. Der Hauptlauf über schwere 4,5 Kilometer, mit Start in Thann, stand im Zeichen der beiden Bad Staffelsteiner TSV Sophia Franz und Christian Gründel. Beide gingen ohne allzu große Erwartungen an den Start und so war ihre Freude über den Titel umso größer. Christian Gründel übernahm nach dem Start die Führung des Feldes mit dem Bamberger Kevin Karrer, den er aber in der Schussphase sicher hinter sich ließ. Karrer musste sich auch noch den überraschend starken Oliver Weingarth vom Gastgeber SV Bergdorf-Höhn/Team Land Rover schlagen lassen. Weingarth, der schon der M45 angehört, überzeugte nach einer sehr langen Wettkampfpause mit  dieser starken Leistung und konnte sogar den bayerischen Meister Roland Wild von der LG Bamberg um 39 Sekunden bezwingen. Sophia Franz war mehr als überrascht, dass sie dieses Rennen für sich entscheiden konnte. „Da ich von Hause keine Bergläuferin bin, freute es mich besonders diesen Titel gewinnen“ Christine Schrenker vom TV 48 Coburg ließ als Siegerin der W50 und Gesamtdritte einige wesentlich jüngere Läuferinnen hinter sich. Im Nachwuchsbereich überzeugten, wie zu erwarten war, im Besonderen Jakob Häfner (TV 48 Coburg), Noah Möller (TSV Staffelstein), Cecil Kümpel und Valentin Herrmann, beide TSV Mönchröden. Jakob Häfner, der noch der MU14 angehört, hatte im Ziel nach 2,5 Kilometer einen klaren Vorsprung von über einer Minute. Cecil Kümpel gewann die WU14 ebenso so klar wie Valentin Herrmann die MU18 über 4,5 Kilometer. Knapper ging es beim Lauf der MU10 über 1,2 Kilometer zu. Das Lauftalent Noah Möller setzte sich relativ knapp gegenüber seinem Vereinskollegen Luca Rose durch. In der Klasse WU12 landeten die Mönchrödener mit Katrin Schäfer, Melina Schäfer und Angelina Steblau einen Dreifachsieg. Bei den Jüngsten über 300-und 500 Meter war Florian Röseler vom TV 48 Coburg am schnellsten unterwegs, der LAV Neustadt holte sich die weiteren ersten Plätze. Die Teamwertung vom Hauptlauf entschied bei den Frauen der TSV Staffelstein mit Sophia Franz, Eva Lang (2. W20) und Ulrike Hümmer(1. W55). Bei den Männern musste sich der SV Bergdorf-Höhn/Team Land Rover mit Oliver Weingarth, Andreas Krenz (2. M30) und Erik Fleischhauer (3. M20) der LG Bamberg  geschlagen geben. Auf Rang drei ein weiteres Trio des Gastgebers mit Jens Fleischhauer (1.M50), Tom Heumann (3. M30) und Michael Wolter (1.M60). Bei der Siegerehrung freuten sich die Sieger und Platzierten nicht nur über Pokale und Medaillen, sondern auch über einen Beutel voll Obst. „Chef“ der Organisationsgruppe des SC Bergdorf-Höhn/Team Land Rover Ralf Stejskal durfte auf der einen Seite über die bestens durchgeführte Meisterschaft zufrieden sein, auf der anderen Seite kritisierte er die unverständlich niedrige Teilnehmerzahl einiger heimischen Vereine und zum Teil ohne einen einzigen Starter zu stellen.

Bericht: Ulrich Zetzmann

Vorheriger Beitrag
Alexander Finsel knapp geschlagen, Wolfgang Thiem gewinnt M55
Nächster Beitrag
Erfolgreiche 48er beim 32. Burghaßlacher Steigerwaldlauf
Menü